8 Dinge die Dich aus dem Motivations- Tief holen können

Aktualisiert: vor einem Tag

ICH HABE KEINEN BOCK MEHR!!

…oder „Die Kunst der Selbstmotivation“



Meine schwarze Jogginghose war schon an mir angewachsen und ich fragte mich regelmäßig:

„Wann finde ich meine Motivation wieder“?

Wie jetzt?... schminken und pünktlich den Laptop anschalten??? Und wie soll das überhaupt gehen, motiviert und selbständig im Homeoffice? Hihihi, geil. Not.


Ich war doch so kreativ, effizient, glücklich und im Flow und überhaupt lief alles prima, doch spätestens seit dem 3. Lockdown entwickelte ich mich zum Prokrastination-Champion.

Geht es Dir ähnlich? Hat das klitzekleine Virus Dir die Muse geklaut?

Ich sehe Dich und fühle mit Dir mit.

Nun lass uns aus diesem Trott gemeinsam wieder rauskommen!



Hier sind 8 Dinge, die Dich aus dem Motivations-Tief holen:


Mit kleinen Schritten kannst Du das Laune- und Motivations-Lau überwinden.

  1. Natürlich YOGA! Davon bin ich nicht nur als Yoga-Lehrerin überzeugt, sondern auch als Mutter, Selbständige und Leiterin eines fantastischen For-Purpose-Teams (www.handsacrosstheworld.ngo)



Die überragenden Vorteile, die man für Körper, Geist und Seele erzielt, wenn man Yoga praktiziert, sind mittlerweile auch von der Wissenschaft anerkannt und nur 15!!!!! Minuten am Tag bringen Dich Deinem friedvollen Selbst näher. ABER: Lass diese 15 Minuten zu Deiner Routine werden, zu einer Gewohnheit, zum Teil Deines Tagesablaufes. Nur dann wirst Du nachhaltige und positive Veränderungen genießen können.

Hier findest Du eine 22-tägige Yogareihe, die Du sowohl als Anfänger als auch als Fortgeschrittener mitmachen kannst.

22 DAYS OF YOGA

Ich verspreche, dass Du nach spätestens 21 Tagen eine völlig neue Energie entwickelst. Viel Spaß dabei 😊.


2. Du bist, was Du isst.

Es macht schon einen Unterschied, ob Du zum Frühstück Onkel Herberts selbst geschlachtete Leberwurst auf einer Weizensemmel reinschleuderst oder dies gegen Vollkorntoast und Frischkäse eintauschst; ebenso die Mittagspommes gegen einen Salat oder einen Smoothie. Nein, dabei sollst Du nicht hungern oder etwas essen, das Dir nicht schmeckt, sondern Schrittchen für Schrittchen eine andere Auswahl treffen und Du wirst sehen, wenn Dein Magen nicht überlastet ist, fühlt sich Dein Geist viel beschwingter an.

Unsere Melanie (Instagram) kann Dir dazu auch detailliert Fragen beantworten und gute Tipps geben.


3. You snooze, you lose! Nutze die ersten 9 Minuten, nachdem Du aufgewacht bist, nicht zum Snoozen, sondern zum Visualisieren. Das heißt, versuche Dir aktiv den Tag vorzustellen, welcher vor Dir liegt. Male ihn Dir in den schönsten Farben und Formen und mit großartigen Ereignissen aus. Spüre schon dann die positive Aufregung über das, was heute alles passieren könnte und behalte das Gefühl bei wenn Du…


4. … unter die eiskalte Dusche springst!!! Quiiiiiiiiiiiieeeeek.

Naja, möchtest Du nun was ändern oder nicht? Nur 30 Sekunden unterm kalten Wasser am Morgen lässt Dich zu neuen Motivationshöhen schwingen, glaube mir.



5. Meditiere. Ja, wirklich. Auch hier gilt: 5-15 Minuten am Tag.




Es wurde ebenfalls wissenschaftlich erwiesen (schau hier), dass die Meditation Depressionen, chronischen Schmerzen und sogar der Alterung entgegenwirkt; ganz zu schweigen davon, dass es die Kreativität, das Selbstbewusstsein und die Selbstkenntnis fördert und in jeglicher Hinsicht Dein Potenzial erhöht.

Hier eine wunderbare, geführte Atemmeditation von unserer Franzi.



6. Mach mal Pause! Kalkuliere Ruhe- und Spaßpausen in Deinen Tagesablauf ein. Eine Tasse Tee, eine supercoole Playlist für das Auto, eine Sendung mit dem Lieblingsmensch, das Sudoku am Morgen, ein kurzer Spaziergang, die Pflegedusche am Abend: Lass Dir das nicht nehmen. Du wirst sehen, es macht Dich fokussierter, kreativer und kraftvoller und spart Dir am Ende die Zeit, die Du durch Müdigkeit und Antriebslosigkeit verlierst.



Wenn Du am Morgen den Aufwand betreibst und Dich für Dich selbst pflegst, sei das ein Peeling oder etwas Make-up oder etwas Schönes zum Anziehen oder alles zusammen, wirst Du sehen, dass Du deine Energie in den Sonnenschein-Mode tricksen kannst. Dann wirst Du auch im Sonnenschein-Mode Deine Aufgaben angehen und eins führt zum anderen: SONNENSCHEIN im Herzen, gesteigertes Selbstbewusstsein und Zufriedenheit.


8. Cut yourself some slack! Was so viel heißt wie: Sei nicht so streng mit Dir! Lass Dich auch mal in Ruhe, sei lieb und geduldig mit Dir.



Erlaube Dir den „Ich-esse-alles-was-mir-schmeckt-Sonntag“, den „Ich-kuschel-jetzt-so-lange-ich-will-Morgen“ und den „Bratwurst-vorm-Obi-Genuss“, ABER dann, am nächsten Tag bist Du wieder Super*wo*man. Du wirst sehen, es wirkt!


Nun habe ich ja von 8 Punkten gesprochen, doch ist mir heute früh aufgefallen, dass ein wirklich wichtiger Punkt fehlt um die Motivation und das Mojo zurückzubringen. Also hier,


9. Dein Bonus :) GUTER SCHLAF.

Wenn Dich der Nachtaffe in Deinem Köpfchen plagt, schlage ich tatsächlich wieder Punkt 5 vor. Es gibt viele beruhigende und Einschlaf fördernde Meditationen im Netz, wie z.B. diese Sternenreise welche wirklich Wunder wirken kann, erst recht, wenn man sie regelmäßig anwendet.


Dennoch, und ich spreche hier definitiv aus Erfahrung, reicht das manchmal nicht aus. Wie soll man denn einer Meditation mit Ohrstöpseln zuhören, wenn man das Babyphone dadurch ausblendet?

Deswegen: Atemübungen, wie z.B. 4-7-8 helfen und Ayurvedische Mittel wie Ashwagandha und auch CBD-Öl und der Baldrian-Tee.


Und wenn das Baby wieder nicht durchschläft, lass Dir sagen: "Irgendwann ist das vorbei, versprochen." I see you.


Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du deine Motivation wieder zurück in Aktion kicken kannst und vor allem Gesundheit und das tägliche Lächeln.


Namasté

Deine Cindy


#YogainGotha #YogainThüringen #HATHAYoga #Yogamotivation




53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen