top of page

Tantra - Eintauchen in die absolute Liebe ... Echt jetzt? Ich?

Aktualisiert: 26. Sept. 2023

Als Mutter, die mit beiden Beinen im Leben steht, denkst Du vielleicht: "Tantra ist nur etwas für Esoteriker, einfach zu exotisch - und bestimmt keine große Hilfe in meinem Mama-Alltag!" Tja und was ist, wenn Du dabei völlig falsch liegst?

Was wäre, wenn hinter diesen Begriffen etwas ganz Anderes steckt, als du vielleicht denkst? …

Als Mutter möchtest Du nicht nur eine liebevolle Beziehung zu Deinem Partner pflegen, sondern auch zu Deinen Kindern, Eltern, Freunden und allen anderen Menschen, die Dir wichtig sind. In diesem Blog geht es um eine besondere Möglichkeit, diese Verbindungen zu stärken und ihnen eine wundervolle Magie zu verleihen - durch Yoga und insbesondere tantrischen Yoga.


Lass Dich also nicht von Gerüchten abschrecken, sondern entdecke, wie Tantra Dir und Deinen Beziehungen (auf allen Ebenen der Liebe) helfen kann. Und wir wissen ja alle, dass Beziehungen im Trubel des Alltags ganz schön was aushalten müssen. Also, her mit der Hilfe!


Heute reden wir tatsächlich von einer Form der hinduistischen und buddhistischen Philosophie und Lehre, dem tantrischen Yoga. Lies weiter :-) Da schwirren viele Unwahrheiten und Vorurteile herum. Du wirst sehen ...


5 verruchte Gerüchte und 10 Fakten darüber, was Tantra wirklich ist



Mutter und Kind entspannt im Flugzeug
Es gibt viele Gerüchte zum Thema Tantra

Ziemlich verrucht - aber die absolute Unwahrheit

1.

Tantrikas - so heißen die Menschen, die mit Tantra vertraut sind und es praktizieren - sind im Grunde Prostituierte, die erotische Dienstleistungen gegen Geld anbieten.


2.

Beim Tantra werden hemmungslose Orgien gefeiert, ganz verrückt, und eigentlich ist das nur was für neumodische oder übrig gebliebene Hippies.


3.

Tantrikas sind Menschenfresser. Tatsächlich glauben in Indien viele Menschen daran, dass die MeisterInnen des Tantras gefährliche Praktiken verrichten und Übles im Sinn haben: Wer ihnen zu nahe kommt, wird nie wieder gesehen.


4.

Beim Tantra geht es darum, möglichst ausgefallene Sexualpraktiken für Gelenkige zu erlernen, um wieder mehr Schwung ins eigene Schlafzimmer zu bringen.


5.

Tantra ist eine Sexualtherapie mit indischem Coleur, weit entfernt von dem, was der "Normalmensch" so tut und mehr für aufgeschlossene Paradiesvögel.



Und nun die 10 Fakten, was Tantra wirklich ist

1.

Beim Tantra wird ebenso wie beim Yoga, ein spiritueller Weg verfolgt. Ziel: Das Ego auszulösen, um die Verbundenheit mit dem göttlichen Kern wieder zu erkennen.

Die sexuelle Energie ist hier ein Schlüssel und kann dazu dienen, unser Bewusstsein zu erweitern und unser volles Potential auszuschöpfen. Um diese Energien zu aktivieren, bedient sich ein/e Tantrika dem klassichen Yoga, Ritualen, meditativen Visualisierungen der Sinnlichkeit und bestimmter Übungen, Atemtechniken und Meditationen. Ob allein, zu zweit oder in der Gruppe – man muss auf jeden Fall nicht unbedingt nackte Haut zeigen. Es geht vielmehr darum, bedingungslose, göttliche Liebe zu geben und zu empfangen.


2.

Tantra ist ein Weg der Selbsterkenntnis. Es hilft uns, unsere wahre Natur zu entdecken, unsere Seele, unsere Weisheit, unsere Anziehungskraft.

Wir lernen durch Erfahrung, dass wir mehr sind als unsere Persönlichkeit und unsere Geschichte. Wir lernen ganz im Hier und Jetzt zu leben und jeden Moment zu genießen.


3.

Nichts geschieht ohne Grund. Wenn Du Tantra praktizierst, wirst Du erkennen, welche Lektionen Du im Leben zu bewältigen hast. Die „Probleme“ im Außen spiegeln Deine innere Entwicklung.

Mit der Fähigkeit, Dein Leben und Deine innere Wahrheit bewusst zu verändern, wird sich Dein Leben automatisch wandeln. Und Du kannst es selbst verantworten.


4.

Erfüllung durch Hingabe. Wenn Dein Ego sich in Liebe mit Deiner Seele vereint, bist Du im kosmischen Fluss. Dein Leben wird zu einem magischen Wunderwerk an Synchronizitäten. Deine Herzenswünsche werden wahr.


5.

Wir sind spirituelle Wesen in einem menschlichen Körper. Tantra verehrt den Körper und begrüßt alle Aspekte des Menschseins. Du gehst auf in Deinem Körper-Tempel und lernst zu genießen. Egal ob, Lieder, Rhythmen und Bewegung, Massagen, Aromen oder Berührungen. Lerne, Dir den Himmel auf Erden zu kreieren.


6.

Kundalini-Erweckung – durch das Ausbalancieren der beiden Polaritäten Shiva und Shakti, lebst Du in Ekstase, voller Integrität und erhältst Zugang zur Deiner Weisheit. Shakti (orgasmische Energie) reinigt Deinen Körper und Geist. Shiva bringt Dir höheres Bewusstsein und Lebensfreude.


7.

Tantrische Beziehungen verbinden Dich wieder mit der Liebe und sorgen für mehr Intimität. Deine Beziehungen helfen Dir, Kindheitstraumata zu erlösen. Alle Deine Knöpfe werden gedrückt. Durch die Erfahrung bedingungsloser Liebe kannst Du dein inneres Kind heilen.


8.

Durch einen tantrischen Lebensstil lernst Du die Bedürfnisse Deines Körpers zu erfüllen. Die subtilen Energien fließen frei durch Deine Chakren und Energiekanäle, sodass sich Deine Selbstheilungskräfte aktivieren und Dir ein sehr viel längeres, vitaleres Leben schenken.


9.

Tauche ein in die absolute Liebe. Mit der Praxis des Tantra wirst Du erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind. Unser aller Wesen ist göttlich und rein. Durch diese Erkenntnis kannst Du bedingungslos lieben. Dieses Baden in Liebe erinnert Dich daran, was Du wirklich bist und macht Dich frei von allen Gefühlen der Unzulänglichkeit.


10.

Das Praktizieren von Tantra ist eine wunderbare Ergänzung zum Yoga und kann natürlich kombiniert geübt werden.



Lasst Euch nicht durch Gerüchte verunsichern ... ausprobieren


Eure Cindy






P.S. WIR PLANEN EINEN TANTRA / KUNDALINI - KURS FÜR EUCH!

JETZT MÖCHTEN WIR HERAUSFINDEN, OB IHR EINEN

  • eintägigen

oder

  • mehrtägigen Kurs

oder

  • einen Kursblock über mehrere Wochen

bevorzugt ... Sagt uns Eure Meinung dazu ... gleich hier in der kleinen Umfrage:





74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page