top of page

Lange Flugreisen mit Kind und 7 Tipps, wie Du nicht komplett die Nerven verlierst

Aktualisiert: 26. Sept. 2023

Damals als ich noch Single war … und das Gras grüner auf der anderen Seite, hatte ich mir, ob meiner Viel-Reiserei vorgenommen, dass sich überhaupt gar nichts ändern wird, wenn irgendwann mal ein Kind da ist. Ja, genau, lol.

Damals habe ich in einer Stelzenhütte in einem Dorf gewohnt, wo noch nie zuvor eine FRAU!!!! ALLEINE! AUS AUSTRALIEN (war ich ja damals auch) gewohnt hat. Dort habe ich eine Schule aufgebaut, hatte den Garten als Toilette und Frosch als Mittagessen. Ging alles, und ich leb noch.

Ein paar Jahre später nun soll ich das mittlerweile 5-jährige Kind unter den Arm schnallen und ab nach Westafrika. Nee, ich freake völlig aus! Gott sei Dank, haben wir - da die Kleine ja schon Kindergärten in Südostasien und Australien besucht hat - Erfahrungen gesammelt, und meine Panikattacken begrenzen sich auf das Problem, ohne unseren dritten Koffer den Flughafen am Ankunftsort verlassen zu müssen.


Deswegen möchte ich so gern diese Tipps mit Euch teilen:



Mutter und Kind entspannt im Flugzeug
Flugreisen mit Kind



1. Impfbuch

Lasst mal kurz einen Profi über das gelbe Impfbuch Eures Lieblings schauen, bevor es losgeht. Natürlich liegt die Entscheidung am Ende ganz bei Dir.


2. Happiness first

Ich mag Routine und geregelte Zeiten etc., aber bei einer langen Flugreise muss und darf mal alles erlaubt sein: Fernsehgucken im Flieger bis zum Abnicken, Einschlafen im Hotel mit Kuscheln bis zum Abwinken und vor allem: Zeit lassen für die „Kuck-mal-Mama-Momente“.

Alles, was das Ankommen für Dich einfacher macht, wird es auch deinem Kind erleichtern es toll zu finden, und so schließt sich der Happiness-Kreis.


3. DER Trolley

Und das ist jetzt unbezahlte Werbung, aber das Ding hat uns das Leben gerettet: Der Jetkids Trolley. Dieses Wunderwerk kann unglaublich viel Spielzeug verstauen, vom Kind selbst gezogen werden, das Kind kann drauf sitzen und gezogen werden, UND es kann im Flieger zur Verlängerung des Sitzes als Kinderbett umgebaut werden!!* Für Kinder ab 2-6 Jahre. Ich lieb das Teil.


4. Snacken

Für Kinder darf man kleine Rationen Essen mit in den Flieger nehmen und auch Trinken. Man darf sich (so zumindest unsere Erfahrung) immer vorn anstellen, gleich nach Business und Premium Economy. Damit hat man dann mehr Zeit, um es sich im Flieger gemütlich zu machen. Meine bessere Hälfte bat mich hinzuzufügen, dass selbstgemachte Snacks von zu Hause nicht nur finanziell unschlagbar sind auf der Flugreise, sondern notwendig (ich bin mir nicht sicher, ob er über sich oder das Kind gesprochen hat) und meist auch viel gesünder.


5. Routine und das gute Gefühl

Oben habe ich schon erwähnt, dass ich Routine mag. Ja, und die kleinen Sonnenscheine eben auch. Es ist beruhigend zu wissen, was als nächstes passieren wird, sowohl für uns Große als auch für die Kleinen. Das nimmt den unterbewussten Stress raus und bringt Sicherheit. Hier ist unsere momentane Routine: Frühstück, Vorschule (natürlich mit viel Lachen und Shenenigans, Yoga, Pool, Malen und Rätseln), Mittag, Ruhezeit, Land und Leute kennenlernen, Abendessen, Ruhezeit, Bettroutine.


6. Sieben-Sachen-Regel

Die 7-Sachen-Regel, schon probiert? Man reist fast immer mit zu viel Gepäck, gerade wenn man auf Nummer sicher gehen will, um auch an wirklich alles gedacht zu haben.

Das brauchst Du gar nicht! Wäsche kann man waschen (siehe Punkt 7), und Apotheken gibt es in jedem Land. Also: Leg Deine Sachen 7 Tage vor Abreise zurecht und nimm jeden Tag 1 Sache, die Dir am wenigsten wichtig erscheint, wieder weg. Vielleicht schaffst Du es sogar 2 Sachen weg zu tun. Es ist wunderbar und gut möglich, auch mit Kind mit leichtem Gepäck zu reisen.


7. Magische Seife

KERNSEIFE, mein absolutes Lieblingsutensil. Damit geht alles: Wäsche waschen, Flecken lösen, Gesicht/ Haare/ Körper waschen, Geschirr einweichen, Allesreiniger, Splitter einweichen, geschwollene Beine abschwellen, selbstgemachte Feuchttücher (mit Kokosöl gemischt) und, und, und.


Zu guter Letzt noch ein weiterer Tipp:

Trau Dich! Immer wieder finde ich mich anfänglich gefangen in der Angst, es könnte etwas passieren und hänge im Guesthouse oder Hotel fest. Ich muss mich, seitdem ich ein Kind habe, richtiggehend rein meditieren, zur „Dora the Explorer“ avancieren, um Land und Leute zu entdecken. Nun sind es bei uns ja auch immer gleich die Nicht-so-wirklich-Urlaubsländer wie Kambodscha oder Westafrika. Aber ich muss sagen, wenn wir die Komfortzone verlassen, haben wir immer die beste Zeit, und mit dem Einsatz von gesundem Menschenverstand ist das Risiko, für was-auch-immer, auch nicht höher als zu Hause.


Von Herzen gute Reise

Eure Cindy und Familie


*Nachtrag 07/03/23: Kurz nachdem ich diesen Artikel geschrieben habe und mich zum x-ten Mal auf einen Langstreckenflug mit Kind begeben hatte, hat mir Air France einen Strich durch die Rechnung gemacht und den JetKids-Trolley/Bettverlängerung für das Kind im Flugzeug in den Stauraum gepackt. Nachdem wir mit Emirates, Quantas, Thai-Airwys, Singapor-Airlines, TAP, Virgin, Aer Lingus, Freebird Airlines und einigen mehr ohne Probleme den JetKids benutzen durften, wollte ich nochmal Bescheid sagen, das Du dich besser vorher informierst bei deiner Reise-Airline, ob der Trolley erlaubt ist.








165 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page